Statuten – Bewerbung 2016

Die Bewerbungsrunde DGVM INNOVATION AWARD  “Verband des Jahres” 2016 ist abgeschlossen!

Die Nominierungen wurden am 2. März 2016 veröffentlicht, die Preisvergabe ist am 25. April im Rahmen der Abendveranstaltung des 15. Deutschen Verbändekongress (25./26. April 2016) in Düsseldorf erfolgt.

Die Jury wird die Ausschreibung 2018 in Kürze veröffentlichen!

Bis dahin stehen Interessierten die Unterlagen 2016 als Information zur Verfügung.

Download PDF-Broschüre Ausschreibung DGVM_INNOVATION_AWARD 2016

Die Voraussetzungen
Die Bewerbung um den DGVM INNOVATION AWARD ist für alle Verbände, Organisationen und Institutionen offen, die hauptamtlich geführt werden, unabhängig von einer Mitgliedschaft in der DGVM. Eigenbewerbungen sind zulässig und erwünscht. Gemeinschaftsbewerbungen sind in Ausnahmen möglich. (Bsp. Allianzen, Gemeinschaftskampagnen) Verbände, die sich durch ihre Arbeit sichtbar hervorgetan haben oder begründet vorgeschlagen werden, können von der Jury auch zur Bewerbung eingeladen werden.

Die Form der Bewerbung
Die Bewerbungen sind in ihrer Form frei wählbar, müssen aber enthalten:

  • Bewerbungskategorie (Mehrfachbewerbungen möglich)
  • Vorstellung der Ausgangs- bzw. Problemlage
  • die Idee, Zielsetzung bzw. angestrebte Lösung
  • die Maßnahmen
  • die damit erreichte Leistung
  • einen Nachweis des Erfolgs der Leistung (im Kontext und der Bedeutung für die eigene Organisation)
  • allgemeine Eckdaten zum Verband und seiner Historie.

Die Bewerbung soll in ihrer Darstellung – Printdokument (Mappe, Broschüre etc.) oder in digitaler Form (PDF, Powerpoint-Präsentation, Video etc.) – den Jurymitgliedern die Bedeutung der vorgestellten Leistung anschaulich und nachvollziehbar präsentieren.

Bewerbungen können in drei Kategorien erfolgen:

Kategorie „Mitglieder und Mehrwert“
Besondere Leistungen für Mitglieder, außerordentliche Mitgliederorientierung, Bindungsprogramme, Schaffung von Mehrwerten, Member Relationship Management, erfolgreiche Mitgliedergewinnung, Tarif- und/oder sozialpolitische Maßnahmen, neue Wege der Informationsvermittlung, Erfahrungsaustausch und Beratung, Unterstützung, Moderation der Mitglieder, Junioren- und Nachwuchsprogramme, Gremien- und Veranstaltungsmanagement.

Kategorie „Reform und Management“
Change-Management, Neupositionierung, strukturelle, organisatorische Anpassungen und andere Veränderungen des Verbandes, der Prozesse und Abläufe, der Geschäftsführung, des Ehrenamts. Gewinnung und Bindung von Mandatsträgern. Innovative Wege der Finanzierung, Personalentwicklung und -gewinnung, Qualitätsmanagement, Transparenzinitiativen, Compliance bzw. Good Governance Richtlinien, Corporate Social Responsibility, Nachhaltigkeitskonzepte, Fusionen und Allianzen.

Kategorie „Interessenvertretung und Kommunikation“
Innovative Darstellung und Positionierung gegenüber der Öffentlichkeit, besondere Kommunikationsleistungen, Medienarbeit, Kampagnen (auch Gemeinschaftskampagnen), Markenführung, Initiativen, Events, erfolgreiche politische Interessenvertretung, überzeugende Vertretung der berufsständischen Interessen gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit.

Für alle Kategorien gilt: Die aufgeführten Stichpunkte stellen Beispiele und Anhaltspunkte dar, sind nicht vollständig und auch im Kontext zu anderen Kategorien möglich. Eine Bewerbung kann auch in mehr als einer Kategorie eingereicht werden. Bewerbungen können zu konkreten Einzelmaßnahmen erfolgen, müssen aber im Zusammenhang zum Verband stehen und für ihn von nachhaltiger Bedeutung sein.

Die Bewertung
Nach dem Stichtag bewertet die Jury zunächst einzeln die bis zum Stichtag eingegangenen Bewerbungen hinsichtlich

  • Konzept
  • Umsetzung
  • und nachgewiesenem Erfolg.

Betrachtet werden die Kriterien Innovationskraft der umgesetzten Leistung, die Kreativität bzw. die Strategie und Umsetzung der konkreten Arbeitsschritte und deren Grad an Zielerreichung. Auf die jeweils als Bewerbungskategorie gewählte Zuordnung zeichnet sich die Gesamtleistung aus durch:

  • die Qualität der Planung
  • die Effektivität der Maßnahmen
  • die einzelverbandliche wie auch gesamtgesellschaftliche Akzeptanz des Veränderungsprozesses und seiner Ergebnisse.

Entscheidend für die Zuerkennung des Awards ist die beispielgebende Innovation. Die eingereichten Daten und Bewerbungen werden nicht veröffentlicht.

Die Nominierung
Im Anschluss an die Sichtungsphase berät die Jury ihre Einzelbewertungen gemeinschaftlich und trägt die Ergebnisse zusammen. Danach gibt sie die Nominierungen bekannt. Die Nominierten in allen drei Kategorien werden persönlich informiert und eingeladen, ihre Bewerbung auf dem Deutschen Verbändekongress zu präsentieren. Wer es in diese Finalrunde schafft, darf bereits den Titel „Nominiert als Verband des Jahres“ tragen und wird damit von der Jury als Verband gesehen, der mit seinem Wirken „einen Beitrag von Verbandsarbeit für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sichtbar und öffentlich macht“. Für die Nominierten beginnt ab diesem Zeitpunkt die öffentliche Berichterstattung auch im Verbändereport.

Die Verleihung
Im Rahmen der Abendveranstaltung des Deutschen Verbändekongresses 2016 (25./26. April in Düsseldorf) erfolgt die feierliche Preisverleihung an die Nominierten und die Bekanntgabe der Preisträger. Die Übergabe der Preise, die Begründungen wie auch die Laudatio sind Anlass für ein Event, dessen Realisierung in enger Abstimmung mit den Nominierten erfolgt. Die Vergabe der Preise hängt allein vom Urteil der Jury ab. Die Jury ist unabhängig. Die Entscheidung der Jury erfolgt anhand der eingereichten Unterlagen nach bestem Wissen und Gewissen. Der Spruch der Jury ist nicht anfechtbar, der Gerichtsweg ausgeschlossen. Die Entscheidung der Jury ist endgültig.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis spätestens
15. November 2015 (bereits abgelaufen!)
an:
Deutsche Gesellschaft für Verbandsmanagement e.V. (DGVM)
Jury DGVM INNOVATION AWARD
Dürenstraße 8 · 53173 Bonn
award@dgvm.de
www.dgvm-innovation-award.de
T (02 28) 93 54 93-40

Sie erhalten eine Eingangsbestätigung!