Klassische Verbandsprozesse werden zunehmend digitaler und dadurch verzahnen sich verbandsinterne Strukturen neu. Die Digitalisierung ist dabei keine (reine) IT-Aufgabe, sondern ein Management-Thema. Das Führungspersonal sucht nach innovativen Lösungen, die den Verband voranbringen können: sei es im Bereich der Kommunikation, Information oder der Interaktion. Denn die Digitalisierung erfordert neben Ressourcen und technologischem Know-how auch ein Systemverständnis auf strategischer Ebene. Es muss ein umfassender Wandel der eigenen Organisation geleistet werden, um selbst Schritt halten zu können und die großen gesellschaftlichen und politischen Veränderungen angemessen zu adressieren. Dafür erfordert die Digitalisierung von der Verbandsführung zunächst die Bereitschaft und Fähigkeit, Neuem gegenüber aufgeschlossen und technisch interessiert zu agieren.

Wer sich dieser Thematik stellt, findet interessante Ansätze und Aussichten im Verbändereport 6/2018.